Freistaat untersagt Veranstaltungen und regelt, welche Geschäfte öffnen dürfen

Informationen Stand 18.03.2020

Soweit in der Allgemeinverfügung des Freistaates nichts anderes bestimmt ist, sind öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, bei denen es zu einer Begegnung von Menschen kommt, sowie Versammlungen unabhängig von der Zahl der Teilnehmenden untersagt.

Grundsätzlich sind alle Geschäfte geschlossen. Ausnahmen gelten für den Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel.

Für diese Bereiche sind die Sonntagsverkaufsverbote bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt.

Den genauen Wortlaut entnehmen Sie der hier verlinkten Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen anlässlich der Corona-Pandemie zum Veranstaltungsverbot und Geschäftsschließungen(PDF, 43 kB).

Die Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt gilt ab 19.03.2020, vorerst bis 20.04.2020.