Kosten der Unterkunft und Heizung

Neben dem Regelbedarf werden die tatsächlichen Kosten der Unterkunft und Heizung anerkannt, soweit sie angemessen sind. Kosten für eine unangemessene Wohnung werden nach § 22 Absatz 1 SGB II nur so lange anerkannt, wie es Ihnen nicht möglich oder nicht zuzumuten ist, durch einen Wohnungswechsel oder auf andere Weise die Kosten zu senken, in der Regel jedoch längstens für sechs Monate.

Angemessenheit
Heizkosten
Betriebskostenabrechnung
Kosten der Unterkunft bei Eigenheim
Umzug

Angemessenheit

Als Maßstab für die Angemessenheit der Miete gilt die Bruttokaltmiete. Diese setzt sich aus der Nettokaltmiete und den sogenannten kalten Betriebskosten zusammen.
Im Landkreis Nordsachsen gelten derzeit sowohl für Mietwohnungen als auch für Eigenheime und Eigentumswohnungen folgende Kosten als angemessen:

hier finden Sie die Richtlinie des Landkreises Nordsachsen(PDF, 1,2 MB) zur Regelung der angemessenen Bedarfe für Unterkunft und Heizung gem. § 22 SGB II sowie § 35 SGB XII zum 01.04.2019

Heizkosten

Die übernahmefähigen Heizkosten richten Sich nach dem bundesweiten Heizkostenspiegel.

Betriebskostenabrechnung

Nach Erhalt Ihrer Betriebskostenabrechnungen reichen Sie diese umgehend und ohne Aufforderung komplett im Jobcenter ein oder nutzen Sie unser Servicecenter.
Sollten Sie ein Guthaben erstattet bekommen, benötigen wir zwingend den Nachweis zum Zufluss der Gutschrift (z.B. Kontoauszug, Quittung).

Kosten der Unterkunft bei Eigenheim

Kosten der Unterkunft bei Eigenheim oder Eigentumswohnungen werden nach Vorlage der Rechnungen (z. B. Müllgebühren, Wasser/Abwasser, Grundsteuerbescheid B, Schornsteinfeger, Gebäudeversicherung, Heizungswartung) im Monat der Fälligkeit berücksichtigt. Bitte reichen Sie nach Erhalt die Rechnungen im Jobcenter ein, damit eine Neuberechnung erfolgen kann.

Umzug innerhalb und außerhalb des Landkreises Nordsachsen

Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Wohnung ist von Ihnen die Zusicherung des örtlich zuständigen Jobcenters zur Berücksichtigung der Aufwendungen einzuholen. Hierfür steht Ihnen ein Antragsformular bereit. Das Jobcenter erteilt die Zusicherung, wenn die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind und der Umzug notwendig ist.

Sie können helfen, die Bearbeitungszeit zu verringern, indem Sie bei Abgabe des Antrages vollständige Unterlagen beifügen. Hierzu zählen mindestens 2 verschiedene Wohnungsangebote inkl. Angabe der Gesamtwohnfläche des Gebäudes und der Heizart. Grundsätzlich gilt: Je ausführlicher Ihre Begründung für den Umzug und je vollständiger Ihre Unterlagen sind, desto einfacher machen Sie es dem Jobcenter, Ihren Antrag zu bearbeiten.

Sofern Sie die Übernahme einer Mietkaution beantragen, weisen wir darauf hin, dass diese nur als Darlehen erbracht werden kann (§ 22 Abs. 6 Satz 3 SGB II).