Geld

Geldleistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Bevor Sie den Antrag auf Arbeitslosengeld II stellen, sollten Sie sich einen Überblick über diese finanzielle Unterstützung verschaffen. Einen Überblick bietet Ihnen die "Kurzinformation Arbeitslosengeld II /Sozialgeld".

Die Geldleistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes werden als Arbeitslosengeld II und Sozialgeld bezeichnet.

VORAUSSETZUNGEN FÜR ARBEITSLOSENGELD II

Sie können Arbeitslosengeld II erhalten, wenn Sie erwerbsfähig und leistungsberechtigt sind und damit mindestens folgende Bedingungen erfüllen:

  • Sie sind mindestens 15 Jahre alt und Sie haben die Altersgrenze für Ihre Rente noch nicht erreicht.
  • Sie wohnen in Deutschland und haben hier Ihren Lebensmittelpunkt.
  • Sie können mindestens 3 Stunden pro Tag arbeiten.
  • Sie oder Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft sind hilfebedürftig.

Erwerbsfähig bedeutet, dass Sie nicht wegen einer Krankheit oder einer Behinderung keine Arbeit aufnehmen können. Wer nicht erwerbsfähig (z.B. Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr), aber leistungsberechtigt ist, kann Sozialgeld erhalten.

Arbeitslosengeld II bekommen Menschen, die hilfebedürftig sind. Das bedeutet, dass Sie Ihren Lebensunterhalt und den Ihrer Bedarfsgemeinschaft nicht selbst bestreiten können. Arbeitslosengeld II und Sozialgeld bestehen aus verschiedenen Bausteinen. Diese heißen Bedarfe und bestimmen die Höhe des Arbeitslosengeldes II/Sozialgeldes.

Bedarfe: So setzt sich Arbeitslosengeld II zusammen

Regelbedarf

Damit sind die Kosten gemeint, die Ihren Lebensunterhalt sichern sollen. Dazu gehören vor allem …

  • Ernährung,
  • Kleidung,
  • Körperpflege,
  • Hausrat,
  • Haushaltsenergie und
  • persönliche Bedürfnisse.

Für den Regelbedarf erhalten Sie einen monatlichen Pauschalbetrag. Die genauen Beträge finden Sie hier.

Mehrbedarfe

Mit dem Mehrbedarf erhalten Sie einen Zuschuss für Kosten in besonderen Lebenslagen – zum Beispiel wenn Sie alleinerziehend oder schwanger sind oder Sie sich aus medizinischen Gründen kostenaufwändig ernähren müssen.

Einmalbedarfe

Das sind Geld- oder Sachleistungen (Gutscheine), die Sie einmalig bekommen können, wenn Sie zum Beispiel Ihre erste eigene Wohnung einrichten oder schwanger sind und eine Erstausstattung für Ihr Kind benötigen.

Bedarfe für Unterkunft und Heizung

Neben dem Regelbedarf werden die tatsächlichen Kosten der Unterkunft und Heizung anerkannt, soweit sie angemessen sind. Welche Kosten im Landkreis Nordsachsen und in Ihrem Wohnort angemessen sind bzw. was bei einem Umzug zu beachten ist erklären wie Ihnen auf der Seite "Bedarfe für Unterkunft und Heizung".

FINANZIELLE LEISTUNGEN FÜR BILDUNG UND TEILHABE VON KINDERN UND JUGENDLICHEN

Die Leistungen für Bildung und Teilhabe – auch Bildungspaket genannt – helfen, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsen bis 25 Jahre besser am sozialen und kulturellen Leben teilhaben können.

Diese zusätzlichen Zuschüsse gibt es auf Antrag, zum Beispiel für Schulausflüge, Nachhilfe, den Sportverein oder zusätzlichen Musikunterricht. Weitere Informationen und die Antragsunterlagen finden Sie auf unserer Seite "Bildung und Teilhabe".

Das müssen Sie beachten: Vorrangige Leistungen

Wenn Sie Anspruch auf andere (Sozial-)Leistungen haben könnten, müssen Sie diese auch beantragen. Sie können so nämlich Ihre Hilfebedürftigkeit und die Ihrer Bedarfsgemeinschaft verringern oder beseitigen. Wichtige vorrangige Leistungen sind zum Beispiel:

  • Kindergeld der Familienkasse
  • Unterhaltsvorschuss des Jugendamtes
  • Renten

Antrag stellen

Arbeitslosengeld II können Sie beim Jobcenter Nordsachsen beantragen, wenn Sie im Landkreis Nordsachsen Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben. Einen Antrag auf Arbeitslosengeld II können Sie schnell und einfach online stellen. Jobcenter.digital unterstützt Sie hierbei. Wie Sie dabei genau vorgehen, erfahren Sie auf der Seite Arbeitslosengeld II beantragen.

Weitere Informationen zu Antrag, Anlagen und dem Bescheid, finden Sie auf der Seite Antrag und Bescheid. Wir erklären Ihnen zusätzlich am Beispiel von Familie Mustermann, wie der Vereinfachte Antrag auszufüllen ist.

Einkommen und Vermögen

Arbeitslosengeld II bekommen nur hilfebedürftige Personen. Hilfebedürftig bedeutet, dass das Einkommen Ihrer Bedarfsgemeinschaft unter dem Existenzminimum liegt und Sie den Lebensunterhalt nicht ausreichend aus eigenen Mitteln bestreiten können. Daher müssen sie zuerst Ihre eigenen Mittel einsetzen, bevor sie finanzielle Hilfe erhalten. Wenn Sie Einkommen haben oder über Vermögen verfügen, müssen Sie damit erst einmal Ihren Lebensunterhalt sichern, wenn Freibeträge überschritten werden.

Einkommen

Einkommen ist grundsätzlich jede Einnahme in Geld, die Sie bekommen. Zum Einkommen gehören beispielsweise

  • Einnahmen aus nichtselbstständiger und selbstständiger Tätigkeit,
  • Entgeltersatzleistungen wie Arbeitslosengeld, Elterngeld oder Krankengeld,
  • Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung,
  • Unterhaltsleistungen, Kindergeld, Renten,
  • Kapital- und Zinserträge,
  • einmalige Einnahmen (zum Beispiel Steuererstattungen, Abfindungen, Erbschaften),
  • Berufsausbildungsbeihilfe, Ausbildungsgeld, BAföG.
  • Vom Einkommen zieht Ihr Jobcenter unter anderem Freibeträge und Ausgaben ab.

Vermögen

Zum Vermögen zählt alles, was Sie besitzen und in Geld messbar ist, beispielsweise

  • Bargeld,
  • Sparguthaben, Sparbriefe, Wertpapiere,
  • Sachen (wie beispielsweise Fahrzeuge oder Schmuck),
  • Kapitallebensversicherungen,
  • Haus- und Grundeigentum, Eigentumswohnungen.

Beim Vermögen berücksichtigt Ihr Jobcenter Ihr eigenes verwertbares Vermögen und das Vermögen Ihrer Bedarfsgemeinschaft. Verwertbar ist Vermögen, wenn es für den Lebensunterhalt verwendet werden kann.

Wie auch beim Einkommen gibt es beim Vermögen verschiedene Freibeträge. Sie hängen von der Vermögensart ab.

Informieren Sie sich genauer über Einkommen und Vermögen (zum Beispiel Freibeträge) im Merkblatt Arbeitslosengeld II / Sozialgeld, Kapitel 9.

Änderungen Mitteilen und Nachweise einreichen

Diese Änderungen müssen Sie mitteilen - Teilen Sie Ihrem Jobcenter zum Beispiel mit, wenn Sie …

  • eine Ausbildung, ein Studium oder eine Beschäftigung aufnehmen,
  • Änderungen bei Einkommen oder Einnahmen haben,
  • eine neue Bankverbindung haben,
  • heiraten,
  • umziehen wollen oder eine Person bei Ihnen einzieht oder auszieht,
  • Änderungen bei den Kosten Ihrer Unterkunft haben,
  • nicht erreichbar sind, zum Beispiel weil Sie im Krankenhaus sind oder
  • an einer beruflichen Rehabilitation teilnehmen.

Veränderungen online an das Jobcenter schicken

Als Kundin oder Kunde des Jobcenters können Sie Änderungen online an Ihr Jobcenter schicken. Die nötigen Zugangsdaten erhalten Sie nach persönlicher Vorsprache im Jobcenter Nordsachsen im Kundencenter. Wenn Sie Ihre Veränderungen per Post oder persönlich mitteilen möchten, können Sie das Formular Veränderungsmitteilung (VÄM) nutzen.

Formulare und Merkblätter rund um das Thema Arbeitslosengeld II finden Sie hier.

Neukunden erhalten hier weitere Informationen.