Am Doppelmühlenstandort Authausen eröffnet Landrat Kai Emanuel gemeinsam mit dem Laußiger Bürgermeister Lothar Schneider und der Vorsitzenden des Vereins Mühlenregion Nordsachsen, Heidrun Kräger, am Pfingstmontag (20.05) als Schirmherr den Deutschen Mühlentag 2024 für Nordsachsen. Neben den Führungen durch beide Bockwindmühlen wird es ab 10 Uhr auch Livemusik, ein Kinderprogramm und einen Mühlenschmaus geben.

Neben den Authausener Mühlen „Fiehn“ und „Ludwig“ öffnen im Landkreis 16 weitere Mühlen an diesem Tag ihre Türen für Interessierte. Darunter auch die Werbeliner Bockwindmühle auf dem Gelände des Schullandheims Reibitz, unter deren Flügeln im vergangenen Jahr der Mühlentag eingeläutet worden war, sowie die Windmühle „Döbler“ in Löbnitz, wo ab 11 Uhr ein Gottesdienst abgehalten wird.

Am Doppelstandort Authausen war die Mühle „Ludwig“ noch bis 1985 in Betrieb. Die nach wie vor funktionsfähige Technik kann am Mühlentag natürlich besichtig werden. Mit deren Funktionsweise, der Mehlherstellung und der sozialen Bedeutung der Mühle in der Gesellschaft beschäftigt sich auch die Arbeitsgruppe „Mühlentechniker“ des Vereins Mühlenregion Nordsachsen. Gegründet wurde sie 2022 in Authausen und zählt heute 20 Mitglieder. Initiator Gernot Rackwitz ist ebenfalls vor Ort.

Diese Mühlenstandorte in Nordsachsen beteiligen sich am Mühlentag:

Audenhain, Paltrockwindmühle Ebbecke; Authausen, Bockwindmühle Fiehn; Authausen, Bockwindmühle Ludwig; Bad Düben, Bergschiffmühle; Bad Düben, Bockwindmühle; Bad Düben, Obermühle; Bad Düben, Stadtmühle Schüßler; Dahlenberg, Dorfmühle Prätzel; Großwig, Bockwindmühle Hübner; Hohenprießnitz, Göpelmühle; Hohenroda, Bockwindmühle; Kupsal/Priester, Turmwindmühle Hüttner; Kyhna, Paltrockwindmühle Wernicke; Löbnitz, Bockwindmühle Döbler; Paschwitz, Turmwindmühle Friedemann; Reibitz, Werbeliner Bockwindmühle; Wölkau, ehem. Wassermühle Doehring; Zwochau, Bockwindmühle.