Im Flurbereinigungsverfahren Langenreichenbach erfolgte die vorläufige Besitzeinweisung. Die Beteiligten im Flurbereinigungsverfahren werden in den vorläufigen neuen Besitz der Grundstücke eingewiesen. Somit gehen der Besitz, die Verwaltung und die Nutzung der neuen Grundstücke auf die künftigen Eigentümer zum genannten Termin über. Der neue Besitz stellt die vorweggenommene Abfindung für die in dem Verfahren beteiligten Grundstücke dar. Die endgültige Abfindung erfolgt mit dem Flurbereinigungsplan. Mit der Vorläufigen Besitzeinweisung werden die durch die Herstellung der gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen entstandenen Wirtschaftserschwernisse behoben. Die Vorteile der neuen Feldeinteilung und des neuen Wegenetzes sollen den Nutzern möglichst rasch und uneingeschränkt zugutekommen.

Vorläufige Besitzeinweisung im Flurbereinigungsverfahren Langenreichenbach(DOCX, 121 kB)

Langenreichenbach-Grundstückskarten-Übersicht: