17.04.2011 - Der Kreiselternrat informiert:

Vorstand des Kreiselternrates Nordsachsen trifft sich zu Arbeitsgespräch mit Landrat Czupalla und den Verantwortlichen für Schule und Schulwege im Landkreis Nordsachsen

Um die in den letzten Jahren etwas ins Stocken geratene Arbeit des Kreiselternrates in Nordsachsen wieder zu beleben, trafen sich vorige Woche Thomas Pfeil, Andreas Geisler und Liane Richter als neuer Vorstand des Kreiselternrates mit den Verantwortlichen des Landratsamtes und dem Schulausschussvorsitzenden Heiko Wittig zu einem Arbeitsgespräch. 3 wichtige Themenkomplexe wurden abgearbeitet.

Als erstes ging es um materielle Ausstattung und um Hilfestellung bei den täglichen Arbeiten des Kreiselternrates. So wurde seitens des Landratsamtes ein Finanzbudget bereitgestellt. Unterstützung beim Versand der Briefe und Infomaterialien an alle Schulen im Landkreis wurde zugesagt und organisiert. Die Möglichkeit einer eigenen Internet-Infoseite, als Teil des Internetauftritts des Landkreises, wurde besprochen und gemeinsam als zielführend bezeichnet. Die Bereitstellung von Räumen im Landratsamt, die der Kreiselternrat und die Arbeitsgruppen nutzen können, ist möglich.

Als zweiten Themenkomplex hatte der Kreiselternrat im Vorfeld bereits in den Schulen die evtl. Probleme bei der Schülerbeförderung abgefragt, vor der Sitzung ans Landratsamt geschickt und um Klärung bzw. Verbesserungsmöglichkeiten gebeten. Diese wurden zugesagt und sollen in die aktuell laufende Planung der Schülerverkehre einfließen, lagen aber leider bei der Sitzung noch nicht vor. Das Landratsamt sicherte aber zu, umgehend zu informieren, wenn Lösungen möglich sind und bittet die Elternsprecher aller Schulen, weiterhin Probleme über den Kreiselternrat oder direkt mitzuteilen.

Als drittes wurde der Schulnetzplan des Landkreises Nordsachsen besprochen und erläutert. So war ein Hauptthema, wie mit den sinkenden Schülerzahlen noch ein großes Angebot an Grundschulen in Wohnortnähe vorgehalten werden kann. Auch über Mittelschulen, Gymnasien und Berufsschulen wurde gesprochen. Dort geht es in der Hauptsache um den Ausbau und die Stärkung der bestehenden Standorte.

Der Landrat Czupalla dankte in seinem Schlusswort allen Elternsprechern, die ihre Freizeit für ihre Klasse, die ganze Schule oder den Kreiselternrat opfern und sich in der Arbeit für unsere Schüler engagieren. Diesem Dank möchten wir weiterleiten und ihn bekräftigen. Das nächste Gespräch in diesem Rahmen wird noch in diesem Schuljahr, etwa Anfang Juni, stattfinden. Dort soll die vertrauensvolle Zusammenarbeit weiter vertieft und bis dahin aufgelaufene Probleme besprochen werden.