Schkeuditz

Logo der Stadt Schkeuditz Logo der Stadt Schkeuditz Ersterwähnung von Schkeuditz als „scudici" in der Chronik des Thietmar von Merseburg im Jahr 981. Im Jahr 1271 erhält Schkeuditz das Stadtrecht und Stadtwappen. Über die Jahrhunderte hinweg musste die Bevölkerung immer wieder Schicksalsschläge hinnehmen. Pest, Cholera, Stadtbrände, Dreißigjähriger Krieg, Plünderungen, Völkerschlacht und zwei Weltkriege zwangen die Bürger ständig zum Neuanfang. Mit der Errichtung der Bahnlinie Leipzig-Magdeburg und dem Bau des Bahnhofes im Jahr 1840, fünf Jahre nachdem die erste Bahn in Deutschland fuhr, begann ein beachtlicher industrieller Aufschwung der Stadt.

Dieser Standortvorteil lockte Investoren in die Stadt. Es entstanden Papierfabriken, Maschinenfabriken und mit 42 Betrieben die für Schkeuditz bedeutsame Rauchwarenindustrie. Die zweite Phase der Industrialisierung ist verbunden mit den Namen Otto - Miterfinder der neuzeitlichen Drahtseilbahnen - und Enke, der leistungsfähige Pumpen herstellte. Mit der größten Malzfabrik in Europa und der Margarinefabrik von Richard Held hatte Schkeuditz zwei weitere, bedeutende Unternehmen in der Stadt.

Rathaus Rathausvergrößern Im Jahr 1927 wurde Schkeuditz Flughafenstadt und in Folge mit der Firma Siebel ein wichtiger Standort der Flugzeugindustrie. Nach der Einstellung des Flugzeugbaus in der DDR wurde aus dem Betrieb MAB ein bedeutender Kühlanlagenbaubetrieb. Weitere wichtige Industrien sind die Möbelfabrik, die Brauerei, der Betreib Edelpelz, sowie die Papier- und die Dachpappenfabrik.

Nach 1989 wandelte sich die wirtschaftliche Ausrichtung. Traditionelle Betriebe verschwanden oder formierten sich als neue Betriebe. In neuen Gewerbegebieten siedelten sich neue Gewerbeformen und Dienstleistungen an. Mit dem Ausbau des Flughafens Leipzig-Halle, der Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur - je zwei Anschlussstellen an der BAB 9 und BAB 14, Bundesstraßen B 6, B 181, B 186, Bahnanschluss, S- Bahn, Straßenbahn - und der technischen Infrastruktur der Stadt ist Schkeuditz ein moderner, leistungsfähiger Wirtschaftsstandort. Erfolgreiche Unternehmen haben sich mit ihrer Ansiedlung für Schkeuditz entschieden. Mit DHL und Aerologic entwickelt sich Schkeuditz zunehmend zum attraktiven Logistik-Standort.

  • Naturlehrpfade in der Elster-Luppe-Aue Art Capella Art-Kapellavergrößern
  • Altscherbitzer Park
  • Wolteritzer Badestrand am Schladitzer See
  • Museum der Stadt Schkeuditz
  • Spielzeug-Museum
  • Art-Kapella
  • Schaufelrad in Gerbisdorf
  • Schulzoo Wehlitz

Bitte besuchen Sie auch unsere Homepage "www.schkeuditz.de".