Der Reformator selbst soll auch an der Bauplanung beteiligt gewesen sein. Martin Luther rühmte diesen Kirchenbau mit den Worten: "Salomo hat nirgends einen so schönen Tempel gebaut, als Torgau hat."

Die Schlosskapelle hebt sich aus dem gesamten Baukörper des Schlosses Hartenfels lediglich durch das Portal hervor, das Szenen aus der Leidensgeschichte Jesu zeigt. Das Innere ist im Wesentlichen original erhalten. Der saalartige Bau mit zwei umlaufenden Emporen wird von einem gotischen Netzgewölbe überspannt. Der Altar ist ein einfacher, freistehender, von vier Engeln getragener Tisch. Ursprünglich befand sich darauf ein Flügelaltar von Lucas Cranach, d. Älteren. Die Bildwerke der Kanzel, Arbeiten von Simon Schröter, zeigen Szenen aus dem Leben Jesu.

Einzig die Kanzel ragt aus der Symmetrie des Raumes hervor. Damit steht das Wort Gottes im Mittelpunkt des Gottesdienstes. Dieses Verständnis wurde beispielgebend für eine Reihe bedeutender evangelischer Sakralbauten, wie z. B die Dresdner Frauenkirche. Heute ist die Torgauer Schlosskirche ein lebendiger Ort des Glaubens und eine authentische Reformationsstätte, die Sie im Rahmen eines Gottesdienstes oder in der stillen Andacht während der Zeiten der Offenen Kirche erleben können.

weitere Informationen finden Sie hier.

Öffnungszeiten: 

April - Oktober Montag bis Sonntag 10 - 18 Uhr; November - März 10 - 16 Uhr
sonntägliche Gottesdienste von Oktober bis Mai 10 Uhr
Preise: Eintritt frei

Die Schloßkapelle wird von der Evangelischen Kirchengemeinde Torgau genutzt.

Evangelische Kirchengemeinde Torgau
Wintergrüne 2
04860 Torgau