Das Landratsamt Nordsachsen ist ein attraktiver und familienfreundlicher Arbeitgeber. Er bietet mit seinen ländlichen Regionen und einer guten Verkehrsanbindung hervorragende Lebens- und Arbeitsbedingungen. Flexible Arbeitszeiten ermöglichen unseren Beschäftigten Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren. Durch Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements möchten wir für unsere Beschäftigten einen attraktiven Arbeitsplatz schaffen. Mithilfe der Personalentwicklung wollen wir Beschäftigte zielgerichtet weiterentwickeln. Nutzen Sie die Chance neue Herausforderungen zu meistern und eigene Ideen einzubringen und zu verwirklichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage unter www.landkreis-nordsachsen.de.

 Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Arbeitsinhalte:

  • Eigenverantwortliche sozialpädagogische Arbeit gemäß § 16, 17, 18, 20, 21 SGB VIII und § 27 ff. SGB VIII

-     Betreuung von Klienten aus allen sozialen Schichten,

-     Beratung und Begleitung der Familien mit dem Ziel die häuslichen Verhältnisse und finanzielle Lebenssituation zu sichern,

-     Beratung von hilfesuchenden Kindern, Jugendlichen und Eltern,

-     Beratung zum Sorge- und Umgangsrecht, Beratung bei der Ausübung der Personensorge,

-     Einleitung, Planung und Steuerung von Hilfen zur Erziehung gemäß § 27 ff. SGB VIII sowie Eingliederungshilfen gemäß § 35a SGB VIII,

-     Abschätzung von Gefährdungsrisiken für Kinder und Jugendliche gemäß § 8a SGB VIII sowie Umsetzung von Inobhutnahmen gemäß § 42 SGB VIII,

-     Operative Tätigkeit zur Beurteilung der sozialen Gesamtsituation und Einschätzung bestehender Hilfebedarfe in Form von Beratungsgesprächen und Hausbesuchen,

  • Mitwirkung in familiengerichtlichen Verfahren,
  • Zusammenarbeit mit pädagogischen und medizinischen Institutionen,
  • Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Ausländern/Flüchtlingen und damit verbundene Durchführung des Clearingverfahrens sowie weiterer Hilfeverfahren, insbesondere:

-         Erstgespräche und Alterseinschätzung direkt nach Ankunft von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen,

-         Planung, Einleitung und Betreuung vorläufiger Maßnahmen zum Schutz von unbegleiteten Minderjährigen gemäß § 42 a und 42 ff. SGB VIII sowie Hilfen zur Erziehung gemäß § 27 ff. SGB VIII

-         Durchführung des Clearingverfahrens (Sozialanamnese und Diagnostik),

-         Zusammenarbeit mit der Ausländerbehörde, Gesundheitsamt, Erstaufnahmeeinrichtungen usw.

 Wir erwarten von Ihnen:

  • Bachelor of Arts (Fachrichtung: soziale Arbeit); Sozialarbeiter/in oder Sozialpädagoge/Sozialpädagogin mit staatlicher Anerkennung oder vergleichbarer sozialpädagogischer Abschluss mit gleichwertigen Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern/Jugendlichen
  • Interesse an der Entwicklung/Weiterentwicklung der fachlichen Standards
  • Kenntnisse in der Rechtsanwendung, insbesondere nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz; wünschenswert: gute Kenntnisse im Ausländerrecht
  • Erfahrungen und Sicherheit in den Methoden der Einzelfallarbeit
  • Hohe psychische und physische Belastbarkeit
  • Hohes persönliches Engagement und Einsatzbereitschaft
  • Migrationssensibilität
  • Kommunikations-, Durchsetzungs- und Konfliktfähigkeit
  • Teilnahme am Bereitschaftsdienst/Notdienst außerhalb der Dienstzeiten bzw. Teilnahme an Terminen außerhalb der festgelegten Dienstzeiten
  • Fahrerlaubnisklasse B und Bereitschaft zur Nutzung des privaten Kfz für dienstliche Zwecke

  Wir bieten:

  • eine nach Entgeltgruppe S 14 bewertete Stelle
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung
  • ein interessantes und verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld
  • Unterstützung bei der aufgabenbezogenen Fort- und Weiterbildung
  • Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung
  • die Möglichkeit eines Jobtickets für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel innerhalb des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes
  • eine Zusatzversorgung und vermögenswirksame Leistungen
  • eine Jahressonderzahlung und die Möglichkeit einer zusätzlichen leistungsorientierten Bezahlung

 Vor Beginn der Tätigkeit wird ein erweitertes Führungszeugnis gemäß § 30a Bundeszentralregistergesetz verlangt.

 Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

 Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre vollständige aussagekräftige Bewerbung inklusive Anschreiben, Lebenslauf sowie Nachweis über den einschlägigen Berufs-/ Studienabschluss mit Prädikatsbezeichnung. Die Unterlagen übersenden Sie bitte mit Angabe der Stellenausschreibungsnummer 325/103/2018 bis zum 20.07.2018 an das Landratsamt Nordsachsen, Haupt- und Personalamt, Schlossstraße 27 in 04860 Torgau oder per E-Mail an bewerbung@lra-nordsachsen.de. Bitte übermitteln Sie die elektronischen Anlagen im pdf-Format. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Förster unter der Telefonnummer 03421/758 1542.

 Wir bitten um Verständnis, dass die Bewerbungsunterlagen ohne ausreichend frankierten Rückum­schlag nicht zurückgesandt werden können. Andernfalls liegen Ihre Unterlagen nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens 4 Wochen zur Abholung an der o. g. Anschrift bereit.