Das Landratsamt Nordsachsen ist ein attraktiver und familienfreundlicher Arbeitgeber. Er bietet mit seinen ländlichen Regionen und einer guten Verkehrsanbindung hervorragende Lebens- und Arbeitsbedingungen. Flexible Arbeitszeiten ermöglichen unseren Beschäftigten Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren. Durch Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements möchten wir für unsere Beschäftigten einen attraktiven Arbeitsplatz schaffen. Mithilfe der Personalentwicklung wollen wir Beschäftigte zielgerichtet weiterentwickeln. Nutzen Sie die Chance neue Herausforderungen zu meistern und eigene Ideen einzubringen und zu verwirklichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage unter www.landkreis-nordsachsen.de.

 Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Arbeitsinhalte:

 Bearbeitung der Anträge auf Leistungen nach dem AsylbLG und SGB XII

-     Vollständigkeitsprüfung der Antragsunterlagen sowie Zuständigkeitsprüfung

-     Prüfung der Voraussetzungen insbes. Leistungsberechtigung nach AsylbLG § 1 und Berechnung der beantragten Leistungen (Grundleistungen § 3 inklusive Leistungen für Bildung und Teilhabe, Leistung in besonderen Fällen § 2, Leistungen bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt § 4, sonstige Leistungen § 6)

-     Prüfung von Anspruchseinschränkungen § 1a, Leistungsminderungen bspw. bei fehlender Mitwirkung

-     Berücksichtigung von vorhandenem Einkommen und Vermögen nach Art und Höhe § 7

-     Entscheidung über die Art der Leistungsgewährung sowie Bescheidung der Bewilligung oder Ablehnung der Leistungen

-     Zahlbarmachung der Leistung

-     Ausstellung von Bescheinigungen/Kostenübernahmen (bspw. Gutschein bei Bildung und Teilhabe, Behandlungsschein)

-     in Widerspruchsfällen: Abhilfeprüfung, ggf. Aufbereitung des Verfahrens mit Stellungnahme zur Widerspruchsprüfung und –entscheidung an den Sachgebietsleiter

-     Durchführung von Kostenerstattungsverfahren bei Leistungsüberschneidungen §10b Veranlassung von Bußgeldverfahren beim Vorliegen der Voraussetzungen des §13 (fehlende Meldung bei Beschäftigung) an die zentrale Bußgeldstelle

 Ausstellung und Verlängerung von Aufenthaltsdokumenten (Gestattung, Duldung) für Asylbewerber im Asylverfahren oder abgelehnte Asylbewerber

-      Ausstellung einer Bescheinigung über die Aufenthaltsgestattung § 63 AsylG, Prüfung der Voraussetzungen und ggf. Verlängerung der Aufenthaltsgestattung § 55 AsylG

-      Entscheidung über die räumliche Beschränkung §§ 56 ff. AsylG der Aufenthaltsgestattung, Entscheidung über eine Wohnsitzauflage § 60 AsylG

-      bei abgelehnter Asylentscheidung Erteilung der Duldung § 60a AufenthG oder Ausstellung einer Grenzübertrittsbescheinigung § 50 AufenthG

-      Prüfung der Anträge auf Erteilung einer Duldung § 60a AufenthG, Entscheidung über eine räumliche Beschränkung, Wohnsitzauflage, ggf. Ausreiseeinrichtung § 61 AufenthG und Bescheiderteilung

-      Bearbeitung der Fälle bei Änderung der Rechtsverhältnisse betreffend Aufenthaltsgestattungen und Duldungen

-      im Bedarfsfall Einleitung von Maßnahmen bspw. Passbeschaffung zur Vorbereitung der Ausreise bzw. Abschiebung

-      in Widerspruchsfällen: Abhilfeprüfung, ggf. Aufbereitung des Verfahrens mit Stellungnahme zur Widerspruchsprüfung und –entscheidung an den Sachgebietsleiter

 Unterbringung der Asylbewerber

-      räumliche Unterbringung der Asylbewerber nach Zuweisung: Abstimmung mit SG Unterbringung und Integration Asyl bzgl. der Unterbringungsmöglichkeit in einer Gemeinschaftsunterkunft oder dezentraler Möglichkeit, Information über die Unterbringung, ggf. Bescheidung

-      Bearbeitung von Umverteilungsanträgen

-      in Widerspruchsfällen: Abhilfeprüfung, ggf. Aufbereitung des Verfahrens mit Stellungnahme zur Widerspruchsprüfung und -entscheidung

 Erteilung von Arbeitserlaubnissen

-      Prüfung der Anträge auf Beschäftigungsaufnahme gemäß Beschäftigungsverordnung i. V. m. dem AufenthG unter der Berücksichtigung der pers. Zuverlässigkeit der Antragsteller bspw. bei der Mitwirkung zur Identitätsfeststellung 

-      im Bedarfsfall Beteiligung der Bundesagentur für Arbeit

-      Erteilung der Zustimmung oder Bescheidung der Negativentscheidung

-      in Widerspruchsfällen: Abhilfeprüfung, ggf. Aufbereitung des Verfahrens mit Stellungnahme zur Widerspruchsprüfung und –entscheidung

 Rückkehrberatung

 -      Information und Beratung von Ausländern zum Thema freiwillige Ausreise/ Rückkehr in das Herkunftsland

-      Übersicht/Statistik über asylsuchende Menschen ohne Bleibeperspektive als Datengrundlage für den Informations-/Beratungsdienst

-      Aufsuchen der betroffenen Menschen im direkten Wohnumfeld (oder auch im Amt) und Information/Beratung über die Möglichkeit der freiwilligen Ausreise und damit verbundenen Finanzierungsmöglichkeiten sowie aktuelle Rückkehrprogramme für bestimmte Herkunftsländer bzw. auch Startprogramme der Herkunftsländer

-      bei Ausreise-/Rückkehrwunsch: Erstellen eines individuellen Rückkehrkonzeptes insbesondere

-      Sicherstellung des Vorhandenseins der notwendigen Passunterlagen für die Ausreise, ggf. Begleitung und Unterstützung bei der Passbeschaffung bzw. der notwendigen Unterlagen

-      Beteiligung/Information der notwendigen Akteure/Behörden bei der geplanten Ausreise

-      Sicherstellung des Vorhandenseins der notwendigen Reisedokumente (Fahr-karten, Flugtickets o. ä.), ggf. Antragstellung für den Betroffenen an die zu-ständigen Förderträger und Beschaffung der Dokumente

-      Sicherstellung der tatsächlichen Ausreise/Begleitung am Ausreisetag und an-schließende Information der beteiligten Akteure/Behörden über die erfolgte Ausreise

-      haushalterische Abrechnung der Ausreisekosten und Zuordnung zu den Kostenträgern

 Voraussetzungen und Anforderungen:

  • Abschluss als Verwaltungsfachangestellte/r oder vergleichbarer Abschluss mit gleichwertigen Fähigkeiten und Erfahrungen oder mindestens 2 Jahre Berufserfahrungen im öffentlichen Dienst mit gleichwertigen Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Kompetenz im Umgang mit dem ausländischen Personenkreis, Kundenorientierung, Teamfähigkeit, Belastbarkeit, selbstständiges Arbeiten, Sorgfalt/Genauigkeit
  • Fahrerlaubnisklasse B sowie Bereitschaft zur Nutzung des Privat-Kfz für dienstliche Zwecke

   Wir bieten:

  • eine nach Entgeltgruppe 9a gemäß Anlage 1 - Entgeltordnung (VKA) – Teil A Abschnitt I Ziffer 3 (Büro-, Buchhalterei-, sonstiger Innendienst und Außendienst) des TVöD bewertete Stelle
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung
  • ein interessantes und verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld
  • Unterstützung bei der aufgabenbezogenen Fort- und Weiterbildung
  • Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung
  • die Möglichkeit eines Jobtickets für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel innerhalb des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes
  • eine Zusatzversorgung und vermögenswirksame Leistungen
  • eine Jahressonderzahlung und die Möglichkeit einer zusätzlichen leistungsorientierten Bezahlung

 Schwerbehinderte Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

 Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre vollständige aussagekräftige Bewerbung inklusive Anschreiben, Lebenslauf sowie Nachweis über den einschlägigen Berufs-/ Studienabschluss mit Prädikatsbezeichnung. Die Unterlagen übersenden Sie bitte mit Angabe der Stellenausschreibungsnummer 425/129/2019 bis zum 23.08.2019 an das Landratsamt Nordsachsen, Amt für Personal und Organisation, Schloßstraße 27 in 04860 Torgau oder per E-Mail an bewerbung@lra-nordsachsen.de. Bitte übermitteln Sie die elektronischen Anlagen im pdf-Format. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Stein unter der Telefonnummer 03421/758 1543.

 Wir weisen auf § 11 Abs. 1 des Sächsischen Datenschutzdurchführungsgesetzes hin, wonach wir zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens berechtigt sind. Sie können jederzeit Auskunft über Ihre Person betreffende Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten, die Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten, die Löschung von personenbezogenen Daten oder die Einschränkung der Datenverarbeitung verlangen sowie der Verarbeitung personenbezogener Daten widersprechen. Sollten Sie zur der Auffassung gelangen, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt, können Sie sich mit Beschwerden an den Datenschutzbeauftragten des Landratsamtes Nordsachsen (datenschutzbeauftragter@lra-nordsachsen.de) wenden.

 Wir bitten um Verständnis, dass die Bewerbungsunterlagen ohne ausreichend frankierten Rückum­schlag nicht zurückgesandt werden können. Ihre Unterlagen liegen nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens 4 Wochen zur Abholung an der o. g. Anschrift bereit. Alle Bewerbungsunterlagen werden danach gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.