Einteilung der Landtagswahlkreise

Der Sächsische Landtag hat am 15. Mai 2013 das Fünfte Gesetz zur Änderung des Sächsischen Wahlgesetzes beschlossen, welches nunmehr im Sächsischen Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 8/2013 vom 5. Juli 2013 veröffentlicht wurde und am Tage nach der Verkündung in Kraft trat.

Durch die Änderung des Anhanges zu § 2 Absatz 1 des Sächsischen Wahlgesetzes erfolgte ein Neuzuschnitt der Wahlkreise, wobei die Gesamtzahl von 60 Wahlkreisen im Freistaat Sachsen gleich geblieben ist.

Beibehalten wurde § 1 des Sächsischen Wahlgesetzes (SächWahlG), wonach die Anzahl der Abgeordneten im Sächsischen Landtag mit 120 festgelegt ist. Davon werden 60 Abgeordnete nach Kreiswahlvorschlägen in den Wahlkreisen und die Übrigen nach Landeslisten gewählt.

Der Landkreis Nordsachsen wird in 3 Wahlkreise wie folgt aufgeteilt:


Wahlkreis 34 Nordsachsen 1
Delitzsch, Krostitz, Löbnitz, Rackwitz, Schkeuditz, Schönwölkau, Wiedemar


Wahlkreis 35 Nordsachsen 2
Bad Düben, Doberschütz, Dommitzsch, Eilenburg, Elsnig, Jesewitz, Laußig, Mockrehna, Taucha, Trossin, Zschepplin


Wahlkreis 36 Nordsachsen 3
Arzberg, Beilrode, Belgern-Schildau, Cavertitz, Dahlen, Dreiheide, Liebschützberg, Mügeln, Naundorf, Oschatz, Torgau, Wermsdorf