European Energy Award®

Der European Energy Award® (eea) ist das Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, mit dem die Energie- und Klimaschutzaktivitäten des Landkreises erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft werden, um Potenziale der nachhaltigen Energiepolitik und des Klimaschutzes identifizieren und strukturiert erschließend zu können. Der eea umfasst die zyklischen Verfahrensschritte: Analysieren - Planen - Durchführen - Prüfen - Anpassen und orientiert sich damit am Prinzip einer kontinuierlichen Verbesserung. Im Regelzyklus findet eine jährliche interne oder externe Auditierung statt, um die erreichten Qualitätsstandards anhand europäischer Standards zu prüfen und gegebenenfalls zu zertifizieren. Erfolge der kommunalen Energiearbeit werden nicht nur dokumentiert, sondern bei Erreichung bestimmter Anforderungsstufen auch ausgezeichnet.

Das wichtigste Werkzeug des eea-Programms ist das internetbasierte eea-Management Tool mit einem Maßnahmenkatalog (Umsetzungsstand), einem Arbeitsprogramm (geplante Maßnahmen) und einem Indikatorensystem (Controlling). Es wird ein Energieteam in der Kommune gegründet, welches bei der Umsetzung durch einen eea-Berater unterstützt wird.

Am 20.03.2013 wurde durch den Kreistag des Landkreises Nordsachsen der Beschluss zur Teilnahme am eea-Verfahren gefasst. Seither arbeitet die Kreisverwaltung an der Erfassung, Entwicklung und Steuerung der städtischen Energie- und Klimaschutzaktivitäten, um die geforderten Standards zu erreichen. Nachdem Abschluss der Ist-Analyse über die 6 kommunalen Handlungsfelder erfolgt Ende des Jahres 2013 die gemeinsame Bewertung des Ist-Standes, anhand eines europaweit standardisierten Punktesystems.

Nächster Schritt ist die Aufstellung des sogenannten Energiepolitischen Arbeitsprogramms (EPAP), welches die wichtigste Grundlage für eine zielführende Umsetzungsarbeit im Regelzyklus bildet. Träger des Verfahrens innerhalb der Kreisverwaltung ist das Energieteam, welches mit Mitgliedern aus verschiedenen Fachbereichen besetzt ist. Zukünftig kann dieses punktuell durch weitere Mitglieder aus Politik und Wirtschaft ergänzt werden.