Allgemeine Informationen

Um eine Erlaubnis zum Waffenhandel zu erhalten, müssen Sie die nötige Fachkunde nachweisen. Die Fachkundeprüfung dazu nimmt in Sachsen die Industrie- und Handelskammer (IHK) Chemnitz ab, da die Durchführung der Fachkundeprüfung von der Landesdirektion Sachsen, auf die IHK Chemnitz übertragen wurde. [...]

Büchsenmacher, die die Voraussetzungen zur Eintragung in die Handwerksrolle erfüllen, brauchen die Fachkunde nicht gesondert nachzuweisen.

Einheitlicher Ansprechpartner

Für dieses Verfahren können Sie den Service des Einheitlichen Ansprechpartners in Anspruch nehmen. Dieser begleitet Sie durch das Verfahren, übernimmt für Sie die Korrespondenz mit allen für Ihr Anliegen zuständigen Stellen und steht Ihnen als kompetenter Berater zur Seite.

Weiterführende Informationen

Verfahrensablauf

Wie melden Sie sich für die Fachkundeprüfung an?

Die Waffenbehörde, sendet eine Kopie Ihres Antrages an die IHK. Sie können sich aber auch direkt bei der IHK anmelden. Bitte verwenden Sie den für die Anmeldung vorgeschriebenen Vordruck.

Füllen Sie das Formular bitte vollständig aus und reichen Sie es bei der Waffenbehörde ein:

  • per Fax
  • per Post
  • persönlich
  • per E-Mail oder
  • über EGVP (Elektronisches Gerichts- und Verwaltungspostfach zur rechtssicheren Übersendung Ihrer Daten)
Wie läuft das Verfahren ab?

Die Antragstelle (Waffenbehörde) sendet eine Kopie Ihres Antrages auf Erteilung der Waffenhandelserlaubnis an die Industrie- und Handelskammer (IHK) Chemnitz.

Etwa drei Wochen vor der Prüfung erhalten Sie eine Einladung mit dem festgesetzten Termin.

Was kommt in der Prüfung auf Sie zu?

Sie legen die Fachkundeprüfung mündlich ab. Die Prüfung ist nicht öffentlich und dauert zwischen 30 und 60 Minuten. Die Grundlage für die Prüfung bildet ein Fragenkatalog des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Die Broschüre mit den Prüfungsfragen können Sie bei Ihrer IHK erwerben.

Die Prüfung umfasst den Nachweis ausreichender Kenntnisse über

  • die Vorschriften für den Handel mit Schusswaffen und Munition, den Erwerb und das Führen von Schusswaffen sowie die Grundzüge der sonstigen waffenrechtlichen und der beschussrechtlichen Vorschriften,
  • die Art, Konstruktion und Handhabung der gebräuchlichen Schusswaffen, wenn die Erlaubnis für den Handel mit Schusswaffen beantragt wurde,
  • die Behandlung der gebräuchlichen Munition und ihre Verwendung in der dazugehörigen Schusswaffe, wenn die Erlaubnis für den Handel mit Munition beantragt wurde.

Hinweis: Beim Antrag auf Erteilung einer umfassende Waffenhandelserlaubnis verlangt die Prüfungskommission von Ihnen Kenntnisse über Schusswaffen und Munition aller Art; haben Sie nur eine Handelserlaubnis für einzelne Waffen- und Munitionsarten beantragt, beziehen sich die Prüfungsfragen nur auf diese.

Das Ergebnis erfahren Sie unmittelbar nach der Prüfung, haben Sie bestanden, wird Ihnen ein Zeugnis überreicht. Die Erlaubnisbehörde wird schriftlich über das Ergebnis unterrichtet und erhält eine Kopie des Prüfungszeugnisses.

Zuständigkeiten

Um Wartezeiten für Sie zu vermeiden, bitten wir im Vorfeld um eine Terminvereinbarung mit den jeweiligen Sachbearbeitern (siehe Ansprechpartner).

Die allgemeinen Sprechzeiten finden Sie auf der Startseite der Homepage unter Öffnungszeiten (oder einfach hier klicken).

Fristen

keine

Kosten

Das Prüfungsentgelt beträgt

  • für erlaubnispflichtige und erlaubnisfreie Schusswaffen sowie dazugehörige Munition: EUR 300,00
  • für erlaubnispflichtige Schusswaffen und Munition nach 1.1-1.2 und 2.1-2.2 der Anlage zu § 15 Abs. 2 Nr. 2 AWaffV: EUR 200,00
  • für erlaubnisfreie Schusswaffen und Munition nach 1.3-1.7 und 2.3-2.4 der Anlage zu § 15 Abs. 2 Nr. 2 AWaffV beantragen beträgt die Gebühr: EUR 200,00
  • für Schusswaffen und diesen gleichstehende Geräte und Munitionen, die nicht unter die Punkte eins bis drei fallen: EUR 150,00

Hinweis

Das Entgelt für die Fachkundeprüfung richtet sich nach der Klassifzierung der Waffen- und Munitionsarten in der Anlage zu § 15 Abs. 2 Nr. 2 der Allgemeinen Waffengesetz-Verordnung (AWaffV).

Gemäß der Geschäfts- und Prüfungsordnung ist das Prüfungsentgelt vor Prüfungsbeginn zu entrichten. Bei unentschuldigtem Fehlen wird das Prüfungsentgelt trotzdem fällig.

Ansprechpartner

Jens Gebhardt

Sachbearbeiter Jagd-und Waffenrecht

Sachgebiet Allgemeines Ordnungsrecht

(Einzugsgebiet: Torgau)

Marcel Mansch

Sachbearbeiter Jagd- und Waffenrecht

Sachgebiet Allgemeines Ordnungsrecht

(Einzugsgebiet: Torgau)

Josefine Müller-Marendowska

Sachbearbeiterin Jagd- und Waffenrecht

Sachgebiet Allgemeines Ordnungsrecht

Haus: B

(Einzugsgebiet: Delitzsch, Eilenburg, Schkeuditz, Taucha)

Laura Schroth

Sachbearbeiterin Jagd- und Waffenrecht

Sachgebiet Allgemeines Ordnungsrecht

Haus: B

(Einzugsgebiet: Delitzsch, Eilenburg, Schkeuditz, Taucha)

Robert Bratfisch-Runge

Sachbearbeiter Jagd- und Waffenrecht

Sachgebiet Allgemeines Ordnungsrecht

Haus: B

(Einzugsgebiet: Delitzsch, Eilenburg, Schkeuditz, Taucha)

Kevin Schmidt

Sachbearbeiter Jagd- und Waffenrecht

Sachgebiet Allgemeines Ordnungsrecht

(Einzugsgebiet: Oschatz)

Rechtsgrundlage

  • §§ 21, 22 Waffengesetz (WaffG) – Waffenhandelserlaubnis, Fachkundeprüfung
  • Allgemeine Waffengesetz-Verordnung (AWaffV)
  • Verordnung der Sächsischen Staatsregierung zur Durchführung des Waffengesetzes (DVOWaffG) – Aufgabenübertragung an die Industrie- und Handelskammer Chemnitz
  • Geschäfts- und Prüfungsordnung der Landesdirektion Sachsen
  • Anlage zu § 15 Abs.2 Nr. 2 der Allgemeinen Waffengesetz-Verordnung (AWaffV) - Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz